Die beste Zeit zum Twittern: Ein Blick in die Glaskugel?

Social Media Networks Twitter Marketing Time

Wann ist die beste Zeit, um zu Twittern? Allein die Fragestellung spaltet die Twittergemeinde. Die »Twitter-Puristen« halten schon die Fragestellung für illegitim. Twittern soll Spaß machen, spontan sein und von daher verbietet sich jede Art von Analyse und Planung. Andere, hier vor allem die »Social Media Berater« und die Marketer haben ein natürliches berufliches Interesse an der Beantwortung dieser Frage.

Trotz einer großen Anzahl von Tools gleicht die Beantwortung dieser Frage doch eher einem Blick in die Glaskugel als einer soliden Analytik. Der Grund ist nach meiner Meinung in der fehlenden Individualisierung zu sehen. Diese Infografik von Kissmetrics gibt als »Best Time to Tweet« 17 Uhr an. Begründung: Zu diesem Zeitpunkt ist die ReTweet-Rate am größten. Andere übernehmen diese Aussage, die sich auf Auswertungen des von mir sehr geschätzten Dan Zarella stützen. Dennoch mag hier die Frage erlaubt sein: Für wen gilt das? Für den Account der viel bemühten Lady Gaga oder einen beliebigen Business-Account?

Analytik muss auf den Account bezogen sein

Die Karrierebibel geht in einem älteren Artikel einen ähnlichen Weg und bietet eine globale Analyse der ReTweet-Häufigkeit an. Einen Schritt weiter geht Timely, das zumindest eine auf den eigenen Account bezogene Analyse liefert. »45 der letzten 199 Tweets
haben ihr volles Potenzial nicht ausgeschöpft« heißt es dort. Es wird dann ein Zeitfenster angegeben, in dem die Tweets hätten abgesetzt werden sollen. Nach meiner Ansicht beruht der Vorschlag auf der simplen Feststellung, wann die meisten ReTweets erfolgen. Das lässt sich mit anderen Tools auch zeigen. Die Frage ist nur, erhalte ich die meisten ReTweets deshalb, weil die meisten meiner Follower online sind oder weil ich selbst in diesem Zeitraum die meisten Tweets absetze? Für mich zeigt die Analyse, dass die zweite Annahme zutrifft.

Es geht besser. Zwei Beispiele: SocialBro und Tweriod.

Das es auch anders geht, zeigen Tools wie SocialBro oder Tweriod, die, soweit ich das getestet habe, ähnliche Ergebnisse liefern. Ich setze SocialBro ein. Es handelt sich dabei um ein Programm, dass Sie auf Ihren Rechner herunterladen müssen und das Adobe Air benötigt. Nach der Registrierung erhalten Sie nach einiger Zeit einen Zugang zum Download der kostenlosen Version.

SocialBro enthält umfangreiche Analysemöglichkeiten, unter anderem auch einige »Ein-Klick-Analysen«, einen Report finden Sie hier zur Ansicht. Auch eine »Best Time To Tweet«-Analyse können Sie mit SocialBro ausgeben. Das die Vorschläge nicht auf der simplen Analyse der »Most ReTweet Time« beruht, zeigen die ersten beiden Grafiken. Sie sehen, dass für »@MwieM’s best time to tweet« andere Zeiträume vorgeschlagen werden als für die erhaltenen ReTweets oder Replies. Wie der Vorschlag entwickelt wird zeigen die folgenden Grafiken.


Social Media Networks Twitter Marketing Time


Social Media Networks Twitter Marketing Time

Zunächst werden die Follower, die Online sind, über den Tag aufgetragen.


Social Media Networks Twitter Marketing Time

Daraus resultiert eine potentielle Reichweite, ebenfalls über den Tag aufgetragen.


Social Media Networks Twitter Marketing Time

Die Verteilung der »Online-Follower« und der potentiellen Reichweite über Woche die zeigen folgende zwei Grafiken.


Social Media Networks Twitter Marketing Time


Social Media Networks Twitter Marketing Time

Sehr hilfreich sind die Aufstellungen »@MwieM’s followers talk about« und »@MwieM’s followers share linksabout«. Hier können Sie direkt überprüfen, ob Ihre Twitter-Community die gleiche Interessenlage hat wie Sie und welche Informationen und Links von Ihren Followern weiter verteilt werden.


Social Media Networks Twitter Marketing Time


Social Media Networks Twitter Marketing Time

»@MwieM’s resonant topics« zeigt Ihnen, ob Sie selbst die Inhalte twittern, die der Interessenlage Ihrer Follower entspricht. Idealerweise sollten alle drei »Tag-Wolken« deckungsgleich sein. Gibt es große Differenzen, sollten Sie Ihre Twitter-Strategie überprüfen.


Social Media Networks Twitter Marketing Time

Welche Schlussfolgerungen muss ich aufgrund dieser Analyse ziehen? Die Interessen und die Art der Informationen, die von meinen Followern geteilt werden, entsprechen weitgehend dem, was ich selbst in die Diskussion einbringe. Das hat sicher damit zu tun, dass ich nicht wahllos zurückfolge und lieber eine hohe Absprungrate bei Followern in Kauf nehme als Follower zu »sammeln«. Meine Responserate könnte ich verbessern, wie die nächste Grafik zeigt. Die Zeiten in denen ich twittere und die Zeiten, in denen die die meisten meiner Follower online sind und meine Tweets somit die größte Reichweite hätten, decken sich nicht. Hier könnte ich meine Strategie überdenken, damit die Zeiten sich so decken, wie in einer einzigen Stunde der Woche: Freitags gegen 19 Uhr (roter Pfeil).


Social Media Networks Twitter Marketing Time

 

Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Dann kommentieren Sie ihn oder teilen ihn über Twitter, Facebook, Google+, LinkedIn oder Xing. Share-Buttons finden Sie oberhalb des Posts.

 

6 Kommentare

  1. Interessante Auswertung (wieder mal).

    Man vergisst vielleicht (auch bei Fragen wie “wie oft soll ich in der Facebook-Fanseite posten?”), dass es Menschen sind, die lesen und interagieren und jedes Umfeld entsprechend – glücklicherweise – individuell gefärbt ist. Also immer weiter denken als nur bis zum Schema (tönt und ist logisch).

  2. Ich gehöre nicht zu den Leuten, die da jede Automatisierung ablehnen, im Gegenteil. Auch die wissenschaftliche Auswertung ist sicher sehr wichtig.

    Aber stellen wir uns doch mal vor, wir wenden alle Techniken an, um beim Sex unbedingt den besten Orgasmus aller Zeiten zu erreichen… es wird zum Leistungssport und der Spass am Liebesakt geht verloren.

    Automatisierung und konkrete wissenschaftliche Untersuchung hin und her. Ich denke die Untersuchung, wann getwittert wird ist eher für den Ar… ! Wichtiger ist wohl der Inhalt, beständige Qualität und vor allem der Dialog auf sozialen Plattformen.

    Mir erschliesst sich deshalb nicht der Sinn zu untersuchen , ob es am Freitag 14:35 Uhr besser ist zu twittern oder besser 3,5 Minuten früher.

    Ich muss da mal dem Mike Müller zustimmen und sage: für Facebook und Twitter gilt für mich, dann posten wenn es passiert, nicht wenn die beste Zeit ist.

    Aber auch die Aussage ist wohl eher nur die Betarchtung eines einzelnen Faktes. Das Zusammenspiel vieler Faktoren bestimmt über Erfolg oder Misserfolg…

    Frage mich halt einfach nur: Macht es wirklich Sinn sich damit so intensiv zu beschäftigen? Ich glaube man schiesst hier mit Kanonen auf Spatzen…

    Also wie wertvoll ist diese Analyse wirklich in Zahlen ausgedrückt?

    • Herbert Peck

      Dass MLMler wie Sie nicht auf Twitter als Marketinginstrument setzen, ist schon klar. Die haben ja ein anderes spezielles ‘Vertriebssysten’, zu dem ich mich hier nicht weiter äußern möchte. Will man Twitter jedoch als Plattform professionell nutzen, kommt man um Analysen nicht herum. Die Frage ‘Also wie wertvoll ist diese Analyse wirklich in Zahlen ausgedrückt?’ zeugt auch ein wenig von mangelnder Beschäftigung mit diesem Thema.

    • Sven Georgiev

      Ich nehme Stellung zu dem obigen Kommentar: ich denke Herbert Peck hat das schon klar gemacht; es geht hier um die Betrachtung von Twitter als Vermarktungstool. Und da ist es wichtig zu wissen, wann die Leute Tweets lesen. Warum? Weil der Stream von Tweets sich bewegt. Und zwar relativ zügig. Die meisten User followen sehr vielen Accounts und haben wenig Zeit durch den Stream durchzuscrollen. Entweder lesen die User nur was ihnen sofort ins Auge fällt oder sie scrollen ein bisschen. Aber sicher nicht sehr viel. Also tweeten wir für unsere Marken um die Zeit wann ihr Blick auf den Stream fällt.
      Fazit: es ist nicht wichtig zu wissen ob Zeit X oder Zeit X plus oder minus 5 Minuten aber sehr wohl ob Stunde X oder Stunde Y.

      Sonnige Grüße aus Kreuzberg 🙂

  3. Hallo ein wirklich sehr interessanter Beitrag.

    Ich habe für mich noch keine genaue Auswertung getroffen wann die Beste Zeit ist zu twittern ich haltte es so das ich max bis nachts um 2 Twitter und morgens ab 6 weiter wobei ich verkaufstipps zwichen 6 und 10 uhr und mittags ab 14 uhr -20 uhr twitter und zwischenzeitlich auch aber keine Werbung nur auf meine Blogs verweise und immer wenn es was interessantes gibt twitter ich wenn ich es Lese und es mir gefällt.

    beste Grüße Jörg mengel http://joerg-mengel.info

    • Herbert Peck

      Natürlich twittere ich auch, wenn ich etwas finde, dass es meine Follower interessieren könnte. Mit der »Analyse« möchte ich zeigen, dass es allgemein gültige Aussagen »Beste Zeit zu twittern« nicht gibt, sondern es immer sehr individuell beurteilt werden sollte.

Schreibe einen Kommentar zu Jörg Mengel affiliate Marketing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*